Ra-Fortbildung-Os | Weitere Seminare
Fortbildungen für Rechtsanwälte und Notare und deren Mitarbeiter.
Osnabrueck, Osnabrück, Rechtsanwalt, Fortbildung, Seminar, Rechtsanwalts-Fortbildungs GmbH, Notare, Notar, Rechtsanwälte, DR. MARCUS FLEIGE, KLAUS HIDDEMANN
15333
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15333,page-child,parent-pageid-15111,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-6.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive
 

Weitere Seminare

Im folgenden finden Sie unsere demnächst anstehenden Fortbildungsveranstaltungen. Sie haben die Möglichkeit, sich zu diesen über unsere Homepage, per Email, aber auch schriftlich oder per Fax anzumelden. Gesonderte Anmeldebescheinigungen versenden wir nicht. Wenn Sie sich daher angemeldet haben und den Teilnehmerbeitrag entrichtet haben, dürfen Sie davon ausgehen, dass das Seminar stattfindet und Sie daran teilnehmen können.

Wir wünschen Ihnen eine gute Anreise!

2020

 

“Gesellschaftsrecht/Insolvenzrecht” –
Rechtsprechung an der Schnittstelle von Gesellschafts- und Insolvenzrecht

Mittwoch, 23. September 2020, Freizeitlandhalle Hasbergen, Osnabrücker Str. 49, 49205 Hasbergen
Beginn: 14:00 Uhr – Dauer: bis ca. 19:30 Uhr (5 Zeitstunden)
Referent: Prof. Dr. Markus Gehrlein, Richter am BGH

Fachanwaltsfortbildung § 15 FAO (5 Zeitstunden)

Mehr Info

Inhalt:

Das Seminar erläutert die neueste Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum “Gesellschaftsinsolvenzrecht”, das rechtlich ineinander verwobene Fragestellungen im Spannungsfeld des Gesellschafts- und Insolvenzrechts betrifft. Da beim Bundesgerichtshof unterschiedliche Zuständigkeiten für beide Rechtsgebiete bestehen, werden die rechtlichen Zusammenhänge zwischen Gesellschafts- und Insolvenzrecht vielfach nicht hinreichend berücksichtigt.

Tatsächlich handelt es sich um äußerlich getrennte Materien, die jedoch inhaltlich zusammengehören. So hat der Insolvenzverwalter nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen einer GmbH stets zu untersuchen, ob im Blick auf eine nicht ordnungsgemäße Kapitalaufbringung oder unter dem Gesichtspunkts der Existenzvernichtung Ansprüche gegen die Gesellschafter oder Haftungsansprüche gegen Geschäftsführer bestehen. Diese gesellschaftsrechtlichen Fragen sind zwar vom zuständigen II. Zivilsenat zu entscheiden, können aber ohne insolvenzrechtliche Kenntnisse, soweit etwa die Tatbestandsmerkmale der Zahlungsunfähigkeit und die Überschuldung betroffen sind, nicht sachgerecht beantwortet werden. Die Verfolgung von Insolvenzanfechtungsansprüchen sowie die Behandlung von Gesellschafterdarlehen fallen wiederum in die Zuständigkeit des Insolvenzrechtssenats.
Im Seminar werden neben grundsätzlichen Fragen insbesondere die relevanten Urteile der Jahre 2019 und 2020 behandelt. In diesem Rahmen wird eine Vielzahl brandneuer Entscheidungen vorgestellt.

Zur Person des Vortragenden:

Prof. Dr. Markus Gehrlein, Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe

Der Referent ist speziell zu gesellschaftsrechtlichen Fragen ausgewiesen: neben zahlreichen anderen Veröffentlichungen auch als Autor des in der Schriftenreihe Recht und Wirtschaft erschienenen Buchs “GmbH-Recht in der Praxis – Ein Leitfaden unter besonderer Berücksichtigung der BGH-Rechtsprechung”. Nach langjähriger Mitgliedschaft im II. Zivilsenat (zuständig für Gesellschaftsrecht) des BGH ist Professor Gehrlein 2007 zum IX. Zivilsenat (u.a. zuständig für Insolvenzrecht) gewechselt.

110,00 € + 16 % USt. = 127,60 € für Mitglieder des Anwaltsvereins
140,00 € + 16 % USt. = 162,40 € für Nichtmitglieder des Anwaltsvereins
Neue Bankverbindung! Bitte beachten!
Wir bitten Sie, bis zum 18.09.2020 Ihre Teilnahme schriftlich mitzuteilen und den Tagungsbeitrag von 127,60 € bzw. 162,40 € auf das Konto der Osnabrücker Rechtsanwalts-Fortbildungs GmbH bei der Sparkasse Osnabrück, Konto-Nr.: 1551414863, Bankleitzahl: 265 501 05, BIC (SWIFT): NOLADE22XXX, IBAN: DE 34 265 501 05 155 14 14 863 zu überweisen. Geben Sie bitte das Stichwort “Seminar am 23.09.2020” und den Namen des/der Teilnehmers/in an.
Angemeldete Kollegen können grundsätzlich davon ausgehen, dass sie teilnehmen können. Wir bestätigen die Anmeldung nicht gesondert.
Die Teilnahmebescheinigungen und die Rechnungen für die Teilnehmer werden während des Seminars ausgehändigt.

 

“Strafrecht”
Modernisierung des Strafverfahrens, Pflichtverteidigung in der Gegenwart und Zukunft und weitere Änderungen in der StPO 2019

 

Mittwoch, 07. Oktober 2020, Freizeitlandhalle Hasbergen, Osnabrücker Str. 49, 49205 Hasbergen
Beginn: 14:00 Uhr – Dauer: bis ca. 19:30 Uhr (5 Zeitstunden)
Referent: Michael Stephan, Fachanwalt für Strafrecht

Fachanwaltsfortbildung § 15 FAO (5 Zeitstunden)

Mehr Info

Inhalt:
Das Seminar soll einen Überblick über die gesetzlichen Neuregelungen der StPO und GVG aufgrund des “Gesetzes zur Neuregelung des Rechts der notwendigen Verteidigung” vom 10.12.2019 und des “Gesetzes zur Modernisierung des Strafverfahrens” vom 10.12.2019 bieten. Das Gesetz zur Neuregelung des Rechts der notwendigen Verteidigung ist ebenso wie das Gesetz zur Modernisierung des Strafverfahrens vom 10.12.2019 am 13.12.2019 in Kraft getreten. In dem Seminar sollen auch erste Hinweise zu den Auswirkungen der Neuregelungen für die Praxis diskutiert werden. Die Tagungsunterlagen enthalten darüber hinaus Synopsen altes/Neues Recht.
Zur Person des Vortragenden:
Michael Stephan, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Dresden, geboren am 14.07.1963, Rechtsanwalt seit 1993

seit 1993 ausschließlich tätig auf dem Gebiet des Strafrechts, insbesondere Wirtschaftsstrafrecht;

von 2000-2015 Vorsitzender der Strafverteidiger Sachsen/Sachsen-Anhalt e.V.;

seit 2011 ehrenamtlicher Richter am Sächsischen Anwaltsgerichtshof;

Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im Deutschen Anwaltsverein;

Buchveröffentlichung in der Schriftenreihe für die Strafrechtspraxis zusammen mit einem Kollegen “Strafvereitelung durch Strafverteidiger”;

Dozent im Rahmen der anwaltsorientierten Juristenausbildung;

Fachleiter der Fachanwaltslehrgänge Strafrecht und Referent innerhalb des Fachanwaltslehrgangs für Strafrecht, ZORN Seminare;

Vortragstätigkeit beim DAI und bei der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des DAV;

Referent verschiedener Strafverteidigervereinigungen sowie in der Aus- und Fortbildung von Rechtsanwälten, insbesondere Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger;

vom Nachrichtenmagazin FOCUS in den Jahren 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 als einer Sachsens Top-Anwälte im Strafrecht ermittelt;

Mitglied des Sächsischen Anwaltsgerichtshof.

Kosten:
110,00 € + 16 % USt. = 127,60 € für Mitglieder des Anwaltsvereins
140,00 € + 16 % USt. = 162,40 € für Nichtmitglieder des Anwaltsvereins
Neue Bankverbindung! Bitte beachten!
Wir bitten Sie, bis zum 02.10.2020 Ihre Teilnahme schriftlich mitzuteilen und den Tagungsbeitrag von 127,60 € bzw. 162,40 € auf das Konto der Osnabrücker Rechtsanwalts-Fortbildungs GmbH bei der Sparkasse Osnabrück, Konto-Nr.: 1551414863, Bankleitzahl: 265 501 05, BIC (SWIFT): NOLADE22XXX, IBAN: DE 34 265 501 05 155 14 14 863 zu überweisen. Geben Sie bitte das Stichwort “Seminar am 07.10.2020” und den Namen des/der Teilnehmers/in an.
Angemeldete Kollegen können grundsätzlich davon ausgehen, dass sie teilnehmen können. Wir bestätigen die Anmeldung nicht gesondert.
Die Teilnahmebescheinigungen und die Rechnungen für die Teilnehmer werden während des Seminars ausgehändigt.

 

“Verkehrsrecht” –
Leichtkollisionen und Überprüfung behördlicher Messmethoden

Mittwoch, 28. Oktober 2020, Freizeitlandhalle Hasbergen, Osnabrücker Str. 49, 49205 Hasbergen
Beginn: 14:00 Uhr – Dauer: bis ca. 19:30 Uhr (5 Zeitstunden)
Referent: Ingenieurbüro Schmedding GmbH, Oldenburg

Fachanwaltsfortbildung § 15 FAO (5 Zeitstunden)

Mehr Info

Inhalt:

Zum einen wird die Unfallfluchtproblematik eingehend beleuchtet und zum anderen werden sämtliche behördliche Messverfahren vorgestellt und deren Schwachpunkte erläutert.

Schwerpunkte:

  • Unfallflucht: exerimentelle Bestimmung von Wahrnehmungsgrenzwerten
  • Wahrnehmungsmöglichkeit einer Leichtkollision
  • Radar-, Lichtschranken- (ESO), Piezokabel-, Laser-, Laserscanner- (PoliScan) und Nachfahrmessungen
  • Rotlichtüberwachungen
  • Schwachpunkte der Messmethoden – technischer Art oder auch menschliches Fehlverhalten.

Zur Person der Vortragenden:

  • Bernd Deeken (Dipl.-Ingenieur, ö. b. u. v. Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle). Seit mehreren Jahren Sachverständiger im Ingenieurbüro “Schmedding und Partner”.
  • Torsten Reuß (B.Eng., ö. b. u. v. Sachverständiger für Geschwindigkeitsmessungen und Rotlichtüberwachungsanlagen). Seit mehreren Jahren Sachverständiger für Verkehrsregelungs- und Überwachungssysteme im Ingenieurbüro (Schmedding und Partner”. 
  • Dr. Björn Siemer (Dipl.-Physiker). Seit mehreren Jahren Sachverständiger für Verkehrsregelungs- und Überwachungssysteme und Straßenverkehrsunfälle im Ingenieurbüro “Schmedding und Partner”.
    Die Dozenten sind (Co-)Autoren mehrerer Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Fachbücher.

Kosten:

110,00 € + 16 % USt. = 127,60 € für Mitglieder des Anwaltsvereins
140,00 € + 19 % USt. = 162,40 € für Nichtmitglieder des Anwaltsvereins
Neue Bankverbindung! Bitte beachten!
Wir bitten Sie, bis zum 23.10.2020 Ihre Teilnahme schriftlich mitzuteilen und den Tagungsbeitrag von 127,60 € bzw. 162,40 € auf das Konto der Osnabrücker Rechtsanwalts-Fortbildungs GmbH bei der Sparkasse Osnabrück, Konto-Nr.: 1551414863, Bankleitzahl: 265 501 05, BIC (SWIFT): NOLADE22XXX, IBAN: DE 34 265 501 05 155 14 14 863 zu überweisen. Geben Sie bitte das Stichwort “Seminar am 28.10.2020” und den Namen des/der Teilnehmers/in an.
Angemeldete Kollegen können grundsätzlich davon ausgehen, dass sie teilnehmen können. Wir bestätigen die Anmeldung nicht gesondert.
Die Teilnahmebescheinigungen und die Rechnungen für die Teilnehmer werden während des Seminars ausgehändigt.

 

“Familienrecht”
Aktuelle Probleme des Kindesunterhalts

 

Mittwoch, 04. November 2020, Freizeitlandhalle Hasbergen, Osnabrücker Str. 49, 49205 Hasbergen
Beginn: 14:00 Uhr – Dauer: bis ca. 19:30 Uhr (5 Zeitstunden)
Referent: Dr. Martin Maaß, Richter am Oberlandesgericht Celle

Fachanwaltsfortbildung § 15 FAO (5 Zeitstunden)

Mehr Info

Inhalt:
Bedarfsmessung im Kindesunterhalt
– Düsseldorfer Tabelle
– Mehr- und Sonderbedarf
– Behandlung eigener Einkünfte des Kindes, Erwerbsobliegenheiten des Kindes
Leistungsfähigkeit des/der Barunterhaltspflichtigen
– Selbstbehaltsgrenzen
– Erwerbsobliegenheiten des Barunterhaltspflichtigen
Unterhalt und unterschiedliche Betreuungsmodelle
– Unterhalt im “Residenzmodell” (Regelfall)
– Unterhalt im Wechselmodell
– Unterhalt bei erweitertem Umgang
– Unterhalt bei Geschwistertrennung
Unterhalt volljähriger Kinder
Kindesunterhalt und Kinderbetreuung bei Ermittlung des Ehegattenunterhalts.
Verfahrensrechtliche Besonderheiten im Kindesunterhalt.
Zur Person des Vortragenden:
Dr. Martin Maaß, Richter am Oberlandesgericht Celle
Studium und Referendariat in Hamburg
Seit 1998 in der Niedersächsischen Justiz
Seit 2001 tätig im Familienrecht, zunächst am Amtsgericht Tostedt, seit 2014 am Oberlandesgericht Celle.
Kosten:
110,00 € + 16 % USt. = 127,60 € für Mitglieder des Anwaltsvereins
140,00 € + 16 % USt. = 162,40 € für Nichtmitglieder des Anwaltsvereins
Neue Bankverbindung! Bitte beachten!
Wir bitten Sie, bis zum 30.10.2020 Ihre Teilnahme schriftlich mitzuteilen und den Tagungsbeitrag von 127,60 € bzw. 162,40 € auf das Konto der Osnabrücker Rechtsanwalts-Fortbildungs GmbH bei der Sparkasse Osnabrück, Konto-Nr.: 1551414863, Bankleitzahl: 265 501 05, BIC (SWIFT): NOLADE22XXX, IBAN: DE 34 265 501 05 155 14 14 863 zu überweisen. Geben Sie bitte das Stichwort “Seminar am 04.11.2020” und den Namen des/der Teilnehmers/in an.
Angemeldete Kollegen können grundsätzlich davon ausgehen, dass sie teilnehmen können. Wir bestätigen die Anmeldung nicht gesondert.
Die Teilnahmebescheinigungen und die Rechnungen für die Teilnehmer werden während des Seminars ausgehändigt.

 

“Notariat”
für Notare und Mitarbeiter
Handels- und Gesellschaftsrecht mit Vereinsrecht und Registeranmeldungen

 

Mittwoch, 02. Dezember 2020, Freizeitlandhalle Hasbergen, Osnabrücker Str. 49, 49205 Hasbergen

Beginn: 9:30 Uhr – Dauer: bis ca. 14:00 Uhr (5 Zeitstunden)

Referent: Andre Elsing, Hamburg

Fachanwaltsfortbildung § 15 FAO (5 Zeitstunden)

Mehr Info

Inhalt:

A. Der GmbH-Gesellschaftsvertrag

I. Notwendige Aktualisierung gesellschaftsvertraglicher Bestimmungen, wie z. B. die Regelung zum Gründungsaufwand und Gründerlohn:

Darstellung und Aufschlüsselung der gesetzlichen Kosten, Notar- und Gerichtsgebühren und Steuern

Darstellung der tatsächlichen einzelnen Gründungsaufwandspositionen inkl. der Beratungshonorare

Eingebürgerte Prüfgrenze der Registergerichte?

Neue Musterformulierungen in Anpassung auf die Änderung der Registerpraxis zum Gründungsaufwand und zu den Pflichten der Gesellschafter mit Blick auf das Geldwäschegesetz und Transparenzregister:

– Eigener Paragraf mit Regelung der Gesellschafterpflichten zum GwG

– Veränderte Einziehungsregelung

– Veränderte Hinweise des Notars

II. Muster eines aktuellen, kurzen, präzisen und transparenten Gesellschaftsvertrages

III. Gesetzliches Musterprotokoll und Geschäftsführerbestellung

Liegt tatsächlich ein Beschluss über die Geschäftsführerbestellung vor oder handelt es sich um unechte Satzungsbestandteile?

Untersuchung/Erläuterung/Überraschendes Ergebnis

Die gebührenrechtlichen Folgen der veränderten Sichtweise

Der Wille des Gesetzgebers beeinträchtigt?

B. Die GmbH-Gesellschafterliste

Arabische Zahlen, Unzulässige Streichungen

Veränderungsspalte: Aktuelles

Prozentangaben

Neufassung der Gesellschafterliste

Überblick zur Veränderungsspalte für Eintragungen

Aktuelles

C. Entwicklungen bei der GmbH-Errichtung: Online per Video mit Notar ab 2021?

D. Diverse Muster registerrechtlicher Anmeldungen zur GmbH

E. Geschäftsführerbestellungen, Abberufungen und Amtsniederlegungen

F. Registeranmeldungen zur Kommanditgesellschaft mit Mustern

G. Vereinsregister: Tätigkeiten des Notars.

Beratungen

Entwurfsfertigungen

Entwurfsprüfungen

Muster verschiedener Vereinsregisteranmeldungen

Vereinsrecht und Geldwäscherechtliche Aspekte für die Vorstände

Notargebühren im Vereinsrecht: Höher als gedacht.

H. Gesellschafterbeschlüsse: Aktuelle Entwicklung

Zustimmungsbeschlüsse

Zustimmungsbeschlüsse nach § 179 a AktG für die AG

Zustimmungsbeschlüsse nach § 179 a AktG komplett entbehrlich für die GmbH?

Zustimmungsbeschlüsse nach § 179 a AktG bei Personengesellschaften erforderlich

Gebührenrechtliche Folgen

I. Geldwäscherechtliche Aspekte aus der Sicht des Notars im Gesellschaftsrecht

Zur Person des Vortragenden:

Andre Elsing, Hamburg

Kosten:

100,00 € + 16 % USt. = 116,00 € für Mitarbeiter

120,00 € + 16 % USt. = 139,20 € für Notare

Neue Bankverbindung! Bitte beachten!

Wir bitten Sie, bis zum 27.11.2020 Ihre Teilnahme schriftlich mitzuteilen und den Tagungsbeitrag von 116,00 € bzw. 139,20 € auf das Konto der Osnabrücker Rechtsanwalts-Fortbildungs GmbH bei der Sparkasse Osnabrück, Konto-Nr.: 1551414863, Bankleitzahl: 265 501 05, BIC (SWIFT): NOLADE22XXX, IBAN: DE 34 265 501 05 155 14 14 863 zu überweisen. Geben Sie bitte das Stichwort “Seminar am 02.12.2020” und den Namen des/der Teilnehmers/in an.

Angemeldete Kollegen können grundsätzlich davon ausgehen, dass sie teilnehmen können. Wir bestätigen die Anmeldung nicht gesondert.

Die Teilnahmebescheinigungen und die Rechnungen für die Teilnehmer werden während des Seminars ausgehändigt.